Meniscus

  Der Meniscus kann wie in der Abbildung längs einreißen, quer oder lappenförmig. Je nach der Größe der Meniscusverletzung kommt es zu unterschiedlich starken Schmerzen. Bei sogenannten eingeschlagenen Korbhenkelrissen oder Lappenrissen kann es auch zu einer Blockierung des Gelenkes kommen.

Meistens kommt der Patient zum Arzt wegen Schmerzen im Kniegelenk, oft nach einer extremen Bewegung z.B. in die Hocke gehen, gibt Schmerzen im Kniegelenk an und berichtet über ein "Knacksen" beim Bewegen im Gelenk, sowie dem Blockierungsgefühl beim Ausstrecken und Beugen. Bei der Untersuchung ist durch bestimmt Schritte eine Läsion des Meniscus feststellbar.

Nach Durchführung eines Röntgenbildes vom Kniegelenk, zwecks Feststellung des Knochenzustandes und der Achse, sollte vor einer Operation auf jeden Fall ein MR - Untersuchung des Kniegelenkes erfolgen, um die genauen Ausmaße der Meniscusverletzung zu verifizieren.

Kleinere Risse können durch lokale Infiltrationen im Bereich des Meniscus versucht werden schmerzfrei zu bekommen, jedoch muss der Patient wissen, dass dies keine endgültige Heilung ist und es eventuell zu einem Weiterreißen des Meniscus kommen kann.

Ansonsten sollte die Operation, wenn nichts dagegen spricht, durchgeführt werden. Diese erfolgt arthroskopisch und es wird nur der zerstörte Meniscusanteil entfernt, d.h. es wird nicht mehr der ganze Meniscus herausgeschnitten.
  



Grafik (26kb)