Verletzungen der langen Bizepssehne

 
Teilrisse oder komplette Risse der langen Bizepssehne stehen fast immer im Zusammenhang mit begleitenden Veränderungen der Rotatorenmanschette.

Der Patient hat bei Erkrankung dieser Strukturen zunehmende Schmerzen, welche sich schleichend mit fortschreitenden Bewegungseinschränkungen vergesellschaften. Häufig ist der Schmerz in der Nacht, sodass die Nachtruhe gestört ist.

In der Anamnese wird oft ein Unfall von Seiten des Patienten erwähnt, dieser ist jedoch nur in seltenen Fällen das auslösende Moment für die Beschwerden. In der Folge führt dieses Ereignis dann sehr häufig zu einer kompletten Zerreißung der Strukturen.

Therapie:

Nach Abklärung mittels genauer Untersuchung von Röntgenbildern, Ultraschall und eventuell einer MRI-Untersuchung, kann ein Therapieversuch mit konservativen Maßnahmen aus Heilgymnastik, physikalischer Stromtherapie und Injektionen in das Gelenk bestehen. Bei anhaltenden der Beschwerden ist an eine operative Sanierung zu denken. Diese soll jedoch nur dann erfolgen, wenn das Schultergelenk passiv frei beweglich ist. Niemals sollte in die akute Schmerzphase hinein operiert werden. Es besteht auch die Möglichkeit arthroskopisch die Rupturstelle zu glätten und eine Dekompression des sogenannten Subacromialen Raumes durchzuführen. Des Weiteren ist es möglich die Ruptur zu nähen. Bei der Wahl der Operationstechnik ist auf den Allgemeinzustand des Patienten, auf das Alter und seine körperlichen Aktivitäten Rücksicht zu nehmen. Bei Bizepssehnenverletzungen, wo die Sehne im Oberarmkopf aus ihrem Lager springt, kann je nach Situation eine Fixierung gemacht werden, bzw. eine Durchtrennung, welche dann am Oberarmkopf direkt befestigt wird.


Überlastungsschmerz der langen Bizepsehne

Dies ist meist eine Folgeerscheinung einer anderen Schulterverletzung wie dem Impingement oder einer Instabilität.
Die lange Bizepsehne gleitet über die Gelenkfläche des Oberarmkopfes und verlässt das Gelenk in einer Rinne. Wenn die Sehne abgenützt wird besteht eine Druckempfindlichkeit.
Bei folgenden Sportarten tritt dieses Problem gehäuft auf: Ruderer, Gewichtheber, Schwimmer, Golfer, Tennisspieler, Leichtathleten.

Mittels lokaler Wärme, Medikamente und Lymphmassage kann konservativ behandelt werden.
  



Grafik (10kb)


Arthroskopie (5kb)