Bandverletzungen

  Es kann zu einer Verletzung des inneren oder äußeren Seitenbandes, bzw. zu einer Verletzung des vorderen und / oder hinteren Kreuzbandes, oder zu einer Kombination kommen. Meistens sucht der Patient den Arzt nach einem Unfall auf, das Knie ist meistens geschwollen, jedoch belastbar und in der Funktion unterschiedlich stark eingeschränkt. Wenn der Unfall länger zurückliegt, fällt dem Patienten häufig bei bestimmten Bewegungen eine Instabilität, ein sogenanntes "Einknicken" auf. Nach der manuellen Untersuchung und nach Durchführung eines Röntgenbildes, um Knochenbeteiligungen an der Verletzung auszuschließen, sollte auf jeden Fall ein MR durchgeführt werden, damit eine wenn notwendig, exakte Operationsplanung erfolgen kann. Eine Arthroskopie, nur zur Diagnoseerstellung, ist aufgrund der verfeinerten MR-Technik heute nicht mehr notwendig.

Isolierte Seitenbandverletzungen können konservativ behandelt werden. Hier reichen die Empfehlungen von Schonung und elastischer Binde bis zur Gipsruhigstellung. Meiner Meinung nach sollten isolierte Seitenbandverletzungen für vier Wochen mit einer sogenannten Bewegungsschiene (Orthese) ruhiggestellt werden, damit es zu einer sicheren Vernarbung der Strukturen kommen kann.
  



Grafik